Service und Wohnprojekte in Marburg

  

 

Wer andere Wohnprojekt-Mitakteure sucht oder Interesse an innovativen Wohnformen hat...


Kooperatives Angebot zum Themenkreis Wohnprojekte:

 
Zu Kosten, zu „passenden“ Rechtsformen sowie anderen Fragen zu einem angestrebten Wohnprojekt können Interessenten an gemeinschaftlichem Wohnen in den
Sprechstunden im BIP, Am Grün 16, (Tel. 06421 – 201 1508), jeweils 1. Donnerstag im Monat, 16 - 18 Uhr Klärung suchen, diskutieren und ihre entsprechenden Entscheidungen vorbereiten.

Sachkundige Gesprächspartner aus dem "AK Gemeinschaftliches Wohnen", insbesondere Mitglieder der unten genannten Wohnprojekte, stehen dafür zur Verfügung.

BIP - Informatiosstelle: Cornelia Kieselbach Tel.: 06421 201-1844
Anlaufstelle für den Arbeitskreis ist im BIP: Pflegebüro, Ulrike Lux Tel.: 06421 201-1508

 

 

Der "AK Wohnprojekte" - ausführlicher: "Arbeitskreis Gemeinschaftlich Wohnen/Wohnprojekte" -
ist ein Zusammenschluss von Vertretern/Mitgliedern von Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. (Bundesvereinigung und Hessen), GeWiM e.V:- Gemeinschaftlich Wohnen in Marburg, Mietshäuser-Syndikat, Fachstelle Wohnberatung und Stabsstelle Altenplanung im BIP, Koordinierungsstelle zur Förderung von Wohnprojekten der Universitätsstadt Marburg sowie weiteren Wohnprojekt-Akteuren, denen an der Entwicklung gemeinschaftlichen Wohnens in Marburg gelegen ist. 
Der AK trifft sich i.d.R. einmal monatlich. - Wer  - z.B. als Vertreter einer Genossenschaft oder der Bauwirtschaft - aktiv mitarbeiten möchte, kann sich gerne über Frau Lux (Tel. s.o) oder den Verein GeWiM - oder fgwa.hessen - Kontakt (s.u.) oder über die Ansprechpartnerin der städtischen Koordinierungstelle zur Förderung von Wohnprojekten, Frau R. Michelsen, Tel. 06421 201-1625 mit Mail wohnprojekte@marburg-stadt.de, melden.

 

 

                                                                   

Wohnprojekte in Marburg

 

Nachstehend sind die bekanntesten - gemeinsam von ihren Nutzern geplanten, organisierten, umgesetzten und als Bewohner-Gemeinschaft gelebten - Wohnprojekte in Marburg aufgeführt.

Sie sind als WEG-Wohnungs-Eigentümer-Gesellschaften oder mit spezieller Nutzer-Orientierung, wie im  Mietshäuser-Syndikat, oder als Mieter-Verein realisiert. Auch andere Rechtsformen können – abhängig vom Wohnprojekt-Konzept und dessen Zielen – geeignet sein.
Recherchieren Sie zusätzlich über die Links der oben notierten überregionalen Datenbanken.

 

 

Das Wohnprojekt WoGe, Am Wehr 13

Wohnen für Generationen e.V. (Mieterverein)

erreichen Sie per Mail über

fgwa.hessen@web.de

Alois Willhelm

Auf dem Wehr 9
35037 Marburg
Tel. 06421 / 22545
 

 

 

Zum Gemeinschaftswohnprojekt Ockershäuser Allee finden Sie im Textteil „Über GeWiM“ eine ausführliche Beschreibung.

Ansprechpartner mit Tel. Nr. erreichen Sie über Kontakt oder www.gewim.de/kontakt

 

Zum Wohnprojekt Sowiso eG (Geno i.G.) siehe  www.GeWiM.de/Über GeWiM/

 

Zum Wohnprojekt SwinG: Kontaktadresse: Gabriele Kaufung, gkm@online.de
Webseite zu SwinG:
http://www.gabrielekaufung.de/5.html

 

 

Das Wohnprojekt Wohnhof Lahntal (WEG) vor den Toren Marburgs

befindet sich in der Umsetzungsphase. Baubeginn ist erfolgt. Informationen über
www.wohnhof-lahntal.de

Kontakt: Verein Wohnhof Lahntal e.V.
1. Vors. Bernhard Vohwinkel, Tel 06420-6343, bernhard.vohwinkel@t-online.de
2. Vors. Kornelia Grundmann 06423-3951, kgrundmann@t-online.de

 

 

 

Die Syndikats-Wohnprojekte betonen in ihrer Selbstbeschreibung:

Selbstorganisiert wohnen – solidarisch wirtschaften!       


Das Mietshäuser Syndikat
berät selbstorganisierte Hausprojekte, die sich für das Syndikatsmodell interessieren,
beteiligt sich an Projekten, damit diese dem Immobilienmarkt entzogen werden,
hilft mit Know How bei der Projektfinanzierung,
initiiert neue Projekte.


Informationen siehe unter
https://www.syndikat.org/de/projekte/?ort=Marburg

Einzeldarstellungen gibt es insbesondere zu den Wohn-Daten des Mietshäuser Syndikat für die

Marburger Objekte

 - Am Grün
 - Bettenhaus
 - Ketzerbach
 - Kauz
 - Sonnendeck

 


Einige der Syndikats-Projekte haben zusätzlich noch eigene web-sites. Hier findet man Informationen
zum Sonnendeck Marburg  über 
https://www.syndikat.org/de/projekte/sonnendeck/  mit Mail-Adresse
wohnprojekt-marburg@web.de
oder zu Kauz über : http://www.syndikat.org/de/projekte/kauz/
oder zum Bettenhaus Marburg – international – basisdemokratisch – selbstverwaltet - über
mail@projekt -bettenhaus.de oder 
http://bettenhaus.blogsport.de/

oder zu Ketzerbach über https://www.syndikat.org/de/projekte/ketzerbach/  .
Wegen der dezentralen Struktur des Mietshäusersyndikats ist es bei Interesse an einem Projekt am besten, dieses direkt zu kontaktieren. Kontaktadressen in Marburg sind:

 

Ketzerbach GmbH
Ketzerbach 50
35037 Marburg

ketzerbach@syndikat.org

Hausverein Kauz
Gunter Kramp
Zur Kaute 7c
35041 Marburg
kauz@syndikat.org

 

Hausprojekt Am Grün GmbH
Am Grün 30
35037 Marburg
06421 / 15719
druschba4@freenet.de

 

Verein zur Förderung studentischen Wohnens in Marburg e.V.              
Emil-Mannkopff-Str. 6
35037 Marburg
06421 / 683012
vfsw@hotmail.com

 

 

_______________________________________________

 

Weitere Marburger Wohnprojekte zu gemeinschaftlichem Wohnen
werden gerne mit ihren Kontakt-Daten auf dieser Seite ergänzend aufgeführt, soweit sie Kriterien Gemeinschaftlichen Wohnens erfüllen.

Wählen Sie zum Eintrags-Wunsch die Kontakt-Seite von www.GeWiM.de

_______________________________________________

 


Beim Versuch, Marburger Wohnprojekte möglichst vollständig aufzulisten, sind auch die Marburger Makler nicht zu vergessen, die mit „Mehrgenerationenwohnen“ oder „Betreutes Wohnen“ und ähnlichen Begriffen zu neueren Wohnformen für ihre Angebote werben.


Vielleicht lässt sich ja mit dem einen oder anderen Bauträger ein neues mitbestimmtes Projekt verwirklichen.

Bau-Investoren-Adressen siehe Adressbuch/Telefonverzeichnis und Tagespresse-Anzeigen.

 

So verspricht eine Makleradresse z.B. „Betreutes Wohnen Marburg“

(http://www.immobilienscout24.de/Suche/Betreutes-Wohnen/Hessen/Marburg-Biedenkopf-Kreis )

 

Alteingesessene Wohnungsbaugesellschaften, insbesondere Wohnungsbaugenossenschaften, könnten sich für neue gemeinschaftliche Wohnprojekte mit mitbestimmenden Nutzergruppen hier gerne ebenfalls melden.