Veranstaltungshinweise & Infos

 


Termine mit GeWiM  und Notizen für Mitglieder

 

 

Vorstandsmitglieder von GeWiM e.V. als Ansprechpartner siehe unter "Kontakt


Jeweils 1. Donnerstag im Monat: 16-18 Uhr Sprechstunde zu "Wohnprojekte", BIP, Am Grün 16

 

Am 11. November 2017 gibt es im Tagungsgebäude im Landratsamt, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, den 1. Projekttag für gemeinschaftliches Wohnen, welcher von der Stadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam veranstaltet wird.

Besuchen Sie von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr den Projekttag mit einem „Markt der Wohnprojekte“,
mit Fachvorträgen und Workshop. Vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten!

Das ausgedruckte Programm ist im BIP und insbesondere bei den für Soziales, Bauen und Wohnen zuständigen Fachdiensten der Stadtverwaltung erhältlich.
Über die Mailadresse wohnprojekte@marburg-stadt.de erreichen Sie die Koordinatorin Frau Michelsen.

 

 

 

"Kurzinformationen Gemeinschaftliches Wohnen in Marburg (1 DIN A4-Blatt). Sie werden vierteljährlich vom Arbeitskreis Gemeinschaftlich Wohnen mit Unterstützung durch das BIP gefertigt und sind dort ausgedruckt oder per E-Mail erhältlich.

 

Über Veranstaltungen wie "Wohnen mit Zukunft", "Leben und Wohnen im Quartier", „Wohnen im Alter“ etc. informieren auch die BIP-Ankündigungen: www.marburg.de/bip  -> VERANSTALTUNGEN BIP

 

 

Zusammenarbeit mit der vhs Marburg

Zu verschiedenen Themen zum Gemeinschaftlichen Wohnen bietet die Volkshochschule Marburg in Kooperation mit ARBEIT und LEBEN (einer AG von DGB und vhs) und im Zusammenwirken mit dem Arbeitskreis „Gemeinschaftlich Wohnen / Wohnprojekte“ – an dem GeWiM e.V. beteiligt ist –
auch im Wintersemester 2017/2018 Themenabende an.
Es kann an der gesamten Reihe oder an einzelnen Terminen teilgenommen werden. Termine:
14.09.17,  09.11.17 oder 11.11.17, 14.12.17, 18.01.18,  jeweils 18.15 Uhr
Um vorherige Anmeldung
in der vhs zu den gebührenfreien Veranstaltungen wird gebeten:
Tel. 06421 201-1246 – Weitere Informationen siehe im aktuellen vhs-Programm, als Broschüre erhältlich, oder im Internet über www.vhs-marburg.de

 

 

Zusammenarbeit mit der kommunalen Koordinierungsstelle zur Förderung von Wohnprojekten
(siehe auch Rückblick unten):
Seit 1.6.2016 steht Frau Rose Michelsen beim Fachdienst Stadtplanung als Ansprechpartnerin der Stadt Marburg zur Förderung von Gemeinschaftlichem Wohnen bzw. Wohnprojekten zur Verfügung. 
Tel. 06421 - 201-1625; Mail: wohnprojekte@marburg-stadt.de
Frau Michelsen beteiligt sich auch an der „Gemeinschaftlich-Wohnen/Wohnprojekte“- Sprechstunde im BIP (s.o.) und arbeitet mit dem Arbeitskreis "Gemeinschaftlich Wohnen/Wohnprojekte" zusammen.

  

Im Arbeitskreis „AK GeWo - Gemeinschaftlich Wohnen /Wohnprojekte“ treffen sich monatlich  Mitglieder von etablierten wie auch geplanten Wohnprojekten zusammen mit Vertreter/inne/n aus GeWo-Vereinen und Initiativen sowie aus verschiedenen Fachdiensten der Stadt, die mit Förder-Fragen zu „Gemeinschaftlich Wohnen“ bzw. „Wohnprojekten“ befasst sind oder sich befassen wollen. Sie treffen sich einmal monatlich im BIP.

 

 

 

Die letzte Jahres-Hauptversammlung von GeWiM fand im Februar 2017 im BIP statt.
Ein ausführliches Protokoll dazu liegt vor. Insbesondere wurde bei einem Fortsetzungstermin im März 2017 die überarbeitete Satzung von GeWiM e.V. aus 2007 in neuer Fassung verabschiedet. - Diese ist aktuell gültig, vom Amtsgericht geprüft und genehmigt.

 

 

 

===========================

 

 

Rückblick und Notizen zu  stattgefundenen Aktivitäten sowie damit verbundene Info-Quellen:

Zum Thema "Neues Wohnen" wurde ab Oktober 2016 in der vhs Marburg eine Reihe von Veranstaltungen angeboten. (Siehe Nr. 10060 im Wintersemester 2016/17)  
Programm siehe c/o
www.vhs-marburg.de).
Einen erneuten Beitrag von Frau Kaspar (Frankfurt) zum gemeinschaftlichen Wohnen gab es im Nov. 2016 .


Im Oktober 2015 wurde ein durch Frau Fritz-Schäfer (vhs Marburg)
Moderierter Workshop zu den vorgehenden Besuchen von drei Marburger Wohnprojekten zum Thema "Wohnen mit Zukunft" angeboten. - Mehr zu diesem Kooperationsprojekt s. auch Presse-Bericht
http://www.das-marburger.de/2015/10/bundesweite-aktionstagen-gemeinschaftlich-wohnen-drei-wohnprojekte-in-marburg-oeffnen-die-tueren/

Das Programm "Wohnen mit Zukunft" 2015 vertiefte die Veranstaltungen von 2014: Gemeinsam.Besser.Wohnen. - Wohnprojekte in Marburg. Gemeinschaftlich Wohnen heute und 2025. Mit  Planungsverantwortlichen, Werkstattgesprächen über GeWo zur Miete, als Eigentümergemeinschaft oder im Mietshäusersyndikat und mit einem Podiumsgespräch "Wohnprojekte - raus aus der Nische!"

 

Zudem gab es eine Größere Veranstaltung zum Gemeinschaftlichen Wohnen in Marburg Ende 2014 im Marburger Rathaus.


Beim Runden Tisch "Bezahlbarer Wohnraum" stellte deren AG "Gemeinschaftlich Wohnen" ihre Ergebnisse 2015 vor.
( Bericht siehe unter Pressemitteilung der Universitätsstadt Marburg Nr. 263 v. 17.10.2014, in 2015 und in Studier mal Marburg, 10/ S.15 )



Die Juni-Veranstaltung von GeWiM 2014, ebenfalls schon in Zusammenarbeit mit dem Forum Gemeinschaftlich Wohnen und der Universitätstadt Marburg: "Gemeinsam. Besser. Wohnen." - Gemeinschaftliche Wohnprojekte im städtischen Raum - Erfahrungen aus dem Netzwerk Frankfurt für Marburg nutzbar machen - mit Frau Dipl.Ing. Dipl.Verw. Birgit Kasper, erlebte im BIP, Am Grün 16 (Rudolphsplatz) einen überraschend großen Interessent/inn/en-Andrang, der den Impuls für die weiteren Initiativen gab.

 

Berichte siehe auch unter
www.das-marburger.de/2014/06/gemeinschaftliches-wohnen-und-stadtentwicklung-veranstaltung-am-23-juni-im-bip/  
http://www.das-marburger.de/2014/06/gemeinschaftliches-wohnen-interessiert-viele-marburger/

 

___________________________

 

Nach längeren Vorarbeiten und infolge der Stellung nehmenden Bürgerbeteiligung zum Wohnraum-versorgungskonzept der Stadt Marburg gibt es seit Juni 2016 eine Städtische Koordinierungs- und Kompetenzstelle für Gemeinschaftliches Wohnen und Wohnprojekte

 

Im Rahmen des Runden Tisches der Stadt Marburg "Preiswerter Wohnraum" wurde die Marburger Wohnungsmarktstudie von InWIS vorgestellt. Eine Arbeitsgruppe "Gemeinschaftlich Wohnen" mit Akteuren aus städtischen Stellen und Bürgern unter Beteiligung von GeWiM hat ergänzende Vorschläge zu der INWIS-Wohnungsmarktanalyse erarbeitet, denen vom Runden Tisch zugestimmt wurde.
U.a. sollen für "Gemeinschaftliches Wohnen" die städtischen Fachdienste zu "Soziales" sowie zu "Bauen, Planen" über eine "Koordinierungs- und Kompetenzstelle" stärker
angebotsorientiert und unterstützend für Wohnprojekte und Wohnprojekt-Interessierte wirken. Sowohl für Baugruppen- wie auch für Mieter/innen-Wohnprojekte. Verbundene Potentiale für die Stadt- und Quartiersentwicklung wurden diskutiert.


Die Aufgabenfelder einer Koordinierungsstelle wurden für den Magistrat zusammengestellt.

Am 20.11.2015 wurde vom Stadtparlament der Beschluss gefasst, eine solche "Koordinierungsstelle zur Förderung von Wohnprojekten" im Rahmen des Wohnraumversorgungskonzepts der Universitätsstadt Marburg zu schaffen.

(Siehe c/o https://www.marburg.de/sozialplanung --> Wohnen;

Beschluss siehe https://www.marburg.de/allris/to020.asp?TOLFDNR=64835 )

 

-----------------------------------

 

Weitere Marburger Akteure zu Wohnprojekten:

- Das „Forum: Eine Stadt für Alle – Alternativer Runder Tisch“ traf sich ab 2014 im BSF, Damaschkeweg 96
siehe  http://raumklinik.wordpress.com/2014/05/06/bundnis-treffen/

 

  - Die DGB-Senioren in Marburg luden 2014 und 2015 zu Veranstaltungen zum Thema Wohnungsprobleme/ Wohnen in Marburg und in der Region ein: "Wohnen, das ist mehr als...."  Bericht siehe unter

http://www.das-marburger.de/2014/05/veranstaltung-ueber-wohnungsnot-in-marburg-am-26-mai

 

Wer hier noch was Historisches oder mit Blick in die Zukunft ergänzen möchte:
bitte kurzer Hinweis oder Notiz c/o Kontakte-Seite  bzw. Mail-Mitteilung

 

Im Online-Magazin "das Marburger. "  findet man zum Thema "gemeinschaftlich wohnen in marburg" Berichte zu/von verschiedenen Akteuren zu "Leben und Wohnen" in Marburg  seit 2012 .

 

____________________________

   

 

Hinweise auf Wohnprojekt-Veranstaltungen regional und überregional


Von
Frankfurter Wohninitiativen und Wohnprojekten wird online berichtet über
www.gemeinschaftliches-wohnen.de

Am 23. September 2017 fand die elfte Frankfurter Informationsbörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen im Römer statt. Berichte über vorgehende Info-Börsen siehe über die angegebene Internet-Adresse. - Die Informationsbörsen sind eine ergiebige Informationsquelle zu Wohnprojekt-Themen und für WP-Interessen/inn/en..
(Siehe Protokolle über o.a. Link)

 

2016 gab es im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt eine umfassende Ausstellung zu Wohnprojekten - DAHEIM – Bauen und Wohnen in Gemeinschaft - sowie begleitende Veranstaltungen dazu. - Ein Ausstellungsband ist im BIP einzusehen (Hinweis zur Sprechstunde siehe oben).
http://www.dam-online.de/portal/de/Ausstellungen/Start/0/0/80528/mod891-details1/1594.aspx

 

 

Zum Fortbildungsprogramm des Niedersachsenbuero zu Neuen Wohnformen und verbindlichen Nachbarschaften siehe
http://www.neues-wohnen-nds.de/gemeinschaftliches-wohnen/

 

 

 

(Falls zitierte Links nicht aktiviert sind: Kopieren und ins www - Adressfeld einfügen; Returntaste drücken)

 

 

__________________________________

 

Hinweis für Mitgliedschaft

 

Mit "Sepa" fallen auch Vereine in die Kategorie Firmen/Unternehmen.
Für den Einzug der Mitgliedsbeiträge - derzeit 20 Euro Jahresbeitrag - muss vor dem ersten Sepa-Lastschrifteinzug dem Verein ein Sepa-Mandat vorliegen. Der Verein muss dazu seine Mitglieder in Textform unterrichten und eine Gläubigeridentifikationsnummer und eine Mandatsreferenz  mitteilen. - Dies erfolgt per E-Mail.
Bei Neu-Anträgen, keiner E-Mail-Adresse oder Rückfragen bitte Kontakt zum Vorstand aufnehmen.